You are using Internet Explorer 11 or earlier, this browser is no longer supported by this website. We suggest to use a modern browser.

Besuchen Sie uns auf der Blechexpo 2019!

Stuttgart, Halle 10, Stand 10407 vom 5. - 8. November 2019

Materials Services auf der Blechexpo – neue digitale Kundenlösungen

Unter dem Motto „Empowering You“ präsentieren wir zahlreiche technische Lösungen entlang der Wertschöpfungskette. Was all unsere Lösungen verbindet: sie werden der steigenden Komplexität unserer Kunden im operativen Geschäft gerecht und lassen sich optimal systemisch integrieren.

Vor Ort können Sie folgende Innovationen live erleben, testen und sich dazu beraten lassen:

  • individuelle Online-Portale zur Auftragsverwaltung, Abfrage des Lieferstatus bis hin zum Einkaufen
  • innovative Software „easy entry“ zum einfachen und schnellen Erfassen von Wareneingängen
  • funktionale App zum schnelleren Nachbestellen von Material
  • Eigenentwicklung toii® zur Vernetzung des eigenen Maschinenparks

Mit diesen und vielen weiteren Lösungen setzen wir unsere Digitalisierungsoffensive konsequent fort – ganzheitlich und integriert. Die Innovationen bilden ein wesentliches Element in der strategischen Weiterentwicklung von Materials Services. Mit unserem Ansatz „Materials as a Service“ gewährleisten wir neben dem Zugang zu weltweiten Versorgungsmärkten auch konsequent den Ausbau des Dienstleistungsportfolios.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Messestand.

Sie finden uns hier:

Aktuelle Pressemeldungen

10/25/21

thyssenkrupp Materials Services: Control Tower sorgt für mehr Flexibilität und Widerstandsfähigkeit der Lieferkette

Die intelligente Steuerung von Materialflüssen hat sich zu einer enorm anspruchsvollen Aufgabe entwickelt. Aus dieser Situation heraus erweitert thyssenkrupp Materials Processing Europe sein Leistungsspektrum um „Control Tower“: ein Komplett-Paket für die Koordination der gesamten Lieferkette. Kernstück ist ein Daten-Dashboard, das jederzeit den Überblick über Planungs- und Abrufdaten des Kunden sowie seiner unterschiedlichen Zulieferer ermöglicht.

mehr
10/20/21

thyssenkrupp Materials Services: Ab 2030 klimaneutral

  • Entscheidendes Nachhaltigkeitsziel wird bereits 20 Jahre vor Plan erreicht

  • Erste Chargen von C02-reduziertem Stahl bereits ab Lager verfügbar

  • Daten und Digitalisierung entscheidender Hebel für grüne Lieferketten

 thyssenkrupp Materials Services bekräftigt die eigenen Nachhaltigkeitsambitionen und erhöht seine selbstgesteckten Vorgaben für den Klimaschutz deutlich: Das Unternehmen wird bereits 2030 weltweit klimaneutral arbeiten – rund 20 Jahre früher als ursprünglich festgelegt. „Mit dieser Entscheidung übernehmen wir im Kampf gegen den Klimawandel Verantwortung und verdeutlichen unseren Führungsanspruch in der Branche. Denn als größter werksunabhängiger Werkstoffhändler und
-dienstleister der westlichen Welt können wir in über 40 Ländern der Welt Einfluss nehmen“, so Martin Stillger, Sprecher des Vorstands von Materials Services.

mehr
10/19/21

thyssenkrupp Materials Services mit strategischen Investitionen im Wachstumsmarkt Nordamerika

  • Stärkung der "Materials as a Service"-Strategie mit Investitionen von mehr als 70 Millionen Euro

  • Schaffung zusätzlicher Kapazitäten zur Deckung der wachsenden Nachfrage der verarbeitenden Industrie an verschiedenen Standorten in den USA

  • Aufbau eines komplett neuen Stahl-Service-Centers in Texas

 thyssenkrupp Materials Services baut sein Nordamerikageschäft deutlich aus und investiert in mehreren Bundesstaaten in einen seiner Kernmärkte. Der Fokus liegt auf dem nachhaltigen Ausbau des deutlich wachsenden und stark serviceorientierten Geschäfts. Der größte werksunabhängige Werkstoff-Händler und -Dienstleister der westlichen Welt nutzt mit seinem kundenorientierten Serviceportfolio und Supply-Chain-Geschäft die Marktpotenziale zur Expansion sowie zur Umsetzung neuer, skalierbarer Geschäftsmodelle. "Die Nachfrage nach unseren Produkten, aber vor allem nach unseren Dienstleistungen, ist hoch und in den letzten Jahren stark gewachsen", sagt Martin Stillger, Sprecher des Vorstands von Materials Services. "Wir wollen nun vor allem unsere Affinität zu Dienstleistungen nutzen, um unsere Marktposition weiter zu verbessern – wenn möglich auch durch weitere Akquisitionen. Heute sind wir bereits die Nummer 3 in Amerika. Das ist uns nicht genug."

Allein das Geschäft in Nordamerika macht rund 25 Prozent des Gesamtumsatzes von Materials Services aus. Mit 94 Service-Centern und mehr als 4.000 Mitarbeitern verfügt Materials Services bereits über ein starkes, landesweites Netzwerk, das mehr als 55.000 Kunden passgenau beliefert. Dazu gehören zum Beispiel verschiedene Fiat/Chrysler-Werke mit rund 70.000 Teilen pro Tag aus drei "Just in Sequence"-Lieferzentren.

Investitionen in Dienstleistungsunternehmen eröffnen neue Marktchancen

Materials Services investiert über 70 Millionen Euro in den Ausbau des Servicegeschäfts. Neben neuen Kapazitäten an den Standorten in Alabama, Wisconsin und Tennessee spielt dabei vor allem ein komplett neues Servicecenter in Texas eine wichtige Rolle: In Sinton, Texas, baut das Unternehmen ein Service-Center auf dem neu errichteten Produktionsgelände von Steel Dynamics, Inc., einem amerikanischen Stahlproduzenten. Unter anderem wird thyssenkrupp Materials Services künftig die Lieferkette zwischen dem Stahlwerk und einzelnen OEMs – insbesondere für die Automobilindustrie – steuern. Die Investition von rund 28 Mio. € umfasst ein Gebäude mit einer Fläche von 14.000 qm sowie Bearbeitungsanlagen für das Spalten und Ablängen.

Auch die anderen Erweiterungen tragen dazu bei, die Position des Unternehmens als bevorzugter strategischer Partner der Automobilindustrie weiter zu stärken: Die Kapazitäten des Stahl-Service-Centers im Süden der USA werden verdoppelt. Das Service-Center in Woodstock, Alabama, beliefert rund 60 nordamerikanische Zulieferer der internationalen Automobilhersteller sowie Kunden aus der Hausgeräte- und HLK-Branche. Das Wachstum ist hier in den letzten fünf Jahren deutlich gestiegen, und Bestandskunden haben für die kommende Zeit weitere erhebliche Produktionssteigerungen in Aussicht gestellt. 

Im Mittleren Westen der USA, in Wisconsin, erweitert Materials Services seine Bearbeitungskapazitäten für den Blechsektor, um die wachsende Kundennachfrage aus den Bereichen gewerbliche und private Kücheneinrichtungen sowie LKW und LKW-Ausrüstung besser bedienen zu können. Dadurch wird das Verarbeitungsvolumen erheblich gesteigert, die Wertschöpfung nachhaltig erhöht und die gesamte Prozesssteuerung deutlich optimiert.

Am Standort in Memphis, Tennessee, wird das Angebot an Supply-Chain-Dienstleistungen weiter ausgebaut. In den kommenden Jahren werden die dortigen Supply-Chain-Experten für die weitere Zusammenarbeit mit TK Elevator einen Logistik-Hub konzipieren, der die lückenlose Verfolgung des Warenflusses bis zum Ende der Lieferkette ermöglicht.

"Unser umfangreiches Know-how ermöglicht es uns, uns immer tiefer in die Lieferketten unserer Kunden zu integrieren. Ein Wettbewerbsvorteil, der uns umso mehr zugutekommt, als in Zukunft mehr denn je sichere Flexibilität und noch schnellere Reaktionszeiten auf unvorhersehbare Entwicklungen gefragt sein werden", sagt Ilse Henne, Mitglied des Vorstands von thyssenkrupp Materials Services und Chief Transformation Officer.

Ausbau des digitalen Angebots und Entwicklung neuer Geschäftsmodelle

Auch das Angebot an digitalen Dienstleistungen einschließlich verschiedener E-Commerce-Angebote im Vertrieb wird kontinuierlich ausgebaut. Anfang des Jahres hat Materials Services seine Servicelösungen um eine neue Komponente erweitert: Über das E-Commerce-Portal ready2co.com ist es nun möglich, an den 60 Standorten in den USA Büros, einzelne Schreibtische oder auch Konferenzräume und Lagerflächen zu mieten. Darüber hinaus werden Dienstleistungen wie Materialumschlag, Retourenabwicklung oder andere leicht zugängliche Logistikdienstleistungen angeboten. Auf diese Weise erreicht Materials Services eine noch effizientere Auslastung der eigenen Ressourcen. Freie Flächen können über die Website gefunden und reserviert werden, die Buchung erfolgt flexibel und bedarfsgerecht ohne langfristige Verträge.

"Die erfolgreiche Weiterentwicklung unseres Geschäfts in Nordamerika zeigt, dass wir mit der Umsetzung unserer 'Materials as a Service'-Strategie – der intelligenten Vernetzung des Handels- und Dienstleistungsgeschäfts – auf einem fortschrittlichen Weg sind", sagt Ilse Henne. "'Connecting smarter' ist unser Leitbild für die Zukunft. Wir wollen die Materialversorgungsketten von morgen gestalten und gehen dabei auch auf den ersten Blick ungewöhnliche Wege.“

mehr
10/7/21

Vom Werkstofflieferanten zum integralen Bestandteil der gesamten Lieferkette: thyssenkrupp Materials UK steigt in die Herstellung von nachhaltigen Balkonen ein

  • 5-Jahresvertrag zwischen thyssenkrupp Materials UK und einem Großkunden abgeschlossen

  • Zusammenarbeit um zahlreiche Dienstleistungen erweitert

  • Endprodukt ist Vorzeigemodell unter Hybridbalkonen – verstellbar, leichtgewichtet und klimafreundlich

Ein spezialisierter Anbieter von Anschraubbalkonen in Großbritannien vertraut auf die Werkstoffkenntnisse und das Fachwissen im Bereich Lager und Logistik von thyssenkrupp Materials UK. Damit steigt die britische Landesgesellschaft von thyssenkrupp Materials Services neben der Werkstofflieferung noch tiefer in die Wertschöpfungskette von Kunden aus der Bau- und Architekturbranche ein – vom Supply Chain Management über die Fertigung und Montage der ersten Stufe bis hin zur Lagerung von Balkonteilen.

mehr
9/30/21

Primetals Technologies und thyssenkrupp arbeiten gemeinsam an innovativer Hochofentechnologie – ein großer Schritt nach vorn auf dem Weg zur CO2-Neutralität

  • Steigerung der Hochofeneffizienz und Kostensenkung

  • Reduzierung der CO2-Emissionen

  • Schnelle Amortisierung

  • Exklusive, weltweite Kooperationsvereinbarung

 Primetals Technologies und thyssenkrupp haben eine exklusive, weltweit gültige Kooperationsvereinbarung mit der Absicht unterzeichnet, dass beide Parteien gemeinsam daran arbeiten, die innovative Technologie „Sequence Impulse Process“ (SIP) auf den Markt zu bringen. Die SIP-Technologie wurde von thyssenkrupp AT.PRO tec, einem Unternehmen von thyssenkrupp Materials Services, entwickelt und hat sich für den Einsatz in Kupolöfen für Gießereien bewährt. Die dieser bewährten Technologie zugrundeliegenden Prinzipien wurden angepasst und eigens auf den Hochofenprozess zugeschnitten. Um die Technologie abzusichern, hat das Unternehmen thyssenkrupp Steel Europe das allererste Komplettsystem an seinem Hochofen Nr. 1 in Duisburg-Schwelgern installiert.

 Ein Weg, den Hochofenbetreiber zur Senkung der Betriebskosten bisher beschritten haben, ist die Zuführung alternativer Brennstoffe (üblicherweise Kohle oder Kohlenstaub) bei der Heißwindeinblasung, um den im Möller erforderlichen Koksanteil zu reduzieren. Um die Verbrennung des hinzugesetzten Materials zu fördern, ist eine zusätzliche Sauerstoffanreicherung erforderlich. Neben den vorteilhaften wirtschaftlichen Aspekten für den Ofen ergeben sich allerdings auch verschiedene verfahrenstechnische und betriebsbezogene Herausforderungen. Die Verbrennung des in die Wirbelschichtzone des Hochofens eingebrachten Brennstoffs führt zu einer höheren Wärmebelastung des Hochofenschachtes, und unverbranntes Material kann sich im Möller ansammeln. Das behindert die Gasführung (oder Durchgasbarkeit) und die Drainage, wodurch letztlich die Ofenleistung sinkt.

mehr
9/21/21

Mehr Tempo in der Lieferkette: Die KI-Lösung „Pacemaker“ von thyssenkrupp

Mit verteilten Produktionsstandorten und globalen Zulieferbeziehungen sind in fast allen Industrien komplexe Lieferketten entstanden. Schon geringste Störungen oder Abweichungen im Materialfluss können zu kostspieligen Stillständen führen. thyssenkrupp Materials Processing Europe hat mit „Pacemaker“ eine KI-basierte Software entwickelt, die für einen reibungslosen Materialfluss und geringeren Ressourcenverbrauch sorgt. Der Name „Pacemaker“, also Schrittmacher, beschreibt dabei die Funktion der Software: Unter anderem ist es das Ziel, die Versorgungssicherheit zu erhöhen, die Bestände zu senken und damit die Produktionsleistung zu erhöhen. Der Algorithmus kommt bereits bei einigen Zulieferern in der Automobilindustrie im portugiesischen Industriepark Autoeuropa zum Einsatz.

Um eine effiziente Produktion zu gewährleisten, müssen sowohl die Teile für die Fertigungsbänder just-in-time geliefert als auch Material-Staus vermieden werden. „Ein wichtiger Bestandteil einer ideal funktionierenden Supply-Chain ist intelligentes Materialmanagement, das flexibel auf Abweichungen und Störungen in der Produktion reagieren kann. Hierbei hilft uns Pacemaker als Visualisierungs- und Prognose-Instrument“, so António Novais, Geschäftsführer von Palmetal, dem portugiesischen Standort von thyssenkrupp Materials Processing Europe.

mehr