Aktuelle Pressemeldungen

12/13/22

Modernisierung des Industriemetallhandels: thyssenkrupp Materials Services launcht Online Marktplatz SteelBuy


Der neue Online Marktplatz
SteelBuy, ein Corporate Venture von thyssenkrupp Materials Services, ist in Großbritannien mit dem Ziel an den Start gegangen, den klassischen Handel mit Industriemetallen zu revolutionieren. Die End-to-End-Handelsplattform zielt vor allem auf Überbestände ab und zeichnet sich dadurch aus, dass sie Käufer und Verkäufer anonymisiert, den Aufwand für den Abschluss von Geschäften verringert, Zahlungen und Logistik verwaltet und Verkäufern rund um die Uhr Zugang zu einem globalen Markt bietet. Damit adressiert die Plattform Aspekte, die bisher Hindernisse im Handel dargestellt haben. 

Terry Sargeant, CEO von SteelBuy, sagt: „Die Notwendigkeit für Verkäufer, ihre Konkurrenten über Überbestände im Unklaren zu lassen, sowie der Aufwand für die Suche nach Käufern sind die Ursachen für Probleme auf dem Markt. Diese werden durch die traditionellen Methoden des Metallhandels noch verschärft. Das Ergebnis ist, dass es schwierig für Käufer ist, diese Bestände zu finden sowie für Verkäufer, die entsprechenden Käufer zu identifizieren. SteelBuy löst dieses Problem und bringt die Parteien zusammen.“

mehr
12/6/22

Stärkung der Digital Supply Chain Kapazitäten: thyssenkrupp Materials Services kauft Westphalia DataLab GmbH

thyssenkrupp Materials Services hat mit Wirkung zum 05. Dezember 2022 das Datenanalyse- und Data Science-Unternehmen Westphalia DataLab GmbH erworben. Mit dem Kauf verspricht sich der größte werksunabhängige Werkstoffhändler und -Dienstleister der westlichen Welt, die eigene Expertise im Bereich digitaler Supply Chain Services zu stärken sowie die Entwicklung konkreter Lösungen zu beschleunigen.

Im Rahmen der strategischen Weiterentwicklung „Materials as a Service“ investiert thyssenkrupp Materials Services in neue digitale Geschäftsmodelle, insbesondere im Bereich Supply Chain Services. „Das Potenzial für digitale Lösungen, um Lieferketten resilienter zu gestalten und CO2-Emissionen zu senken, ist riesig. Vor dem Hintergrund des dynamischen Marktumfelds setzen wir hier Schwerpunkte für Innovationen und eröffnen uns neue Geschäftsfelder“, so Ilse Henne, Chief Transformation Officer von thyssenkrupp Materials Services.

mehr
10/24/22

Zeitersparnis und eine Reduzierung von Fehlerquoten: thyssenkrupp Materials Processing Europe stellt mpe edi deluxe vor

Zeitersparnis und die Reduzierung von Fehlerquoten in den Produktionsabläufen sowie Geschäftsprozessen: Aspekte, die für Kunden bei den sich dynamisch ändernden Rahmenbedingungen immer wichtiger werden. Schneller und kompakter Informationsaustausch ist wesentlich für den reibungslosen Ablauf von Geschäftsprozessen und spart gleichermaßen Ressourcen an anderen Stellen ein. So hat der Service-Center-Spezialist thyssenkrupp Materials Processing Europe den Datenaustausch mit seinen Kunden via edi optimiert und um einige Funktionalitäten erweitert.

Mit mpe edi deluxe haben Kunden die Möglichkeit, die Prüfdaten ihres Materials und Papier- oder PDF-Zertifikate in ihr individuelles ERP-System übertragen und speichern zu lassen – und das ganz automatisch. „Wir sind somit in der Lage, den Datenaustausch zwischen Lieferanten und Kunden stark zu vereinfachen. Durch den Wegfall manueller Arbeitsschritte minimiert sich zudem die Fehlerrate“, so Sandro Freudenberg, Vertriebsleiter am Standort Stuttgart bei thyssenkrupp Materials Processing Europe. Aufgrund der automatisierten Abläufe entsteht eine hohe Zeitersparnis und Personalressourcen können effektiver eingesetzt werden. Die Kunden profitieren ebenfalls von der Minimierung der Kosten einer Reklamation, da Informationen über die Herstellung der Produkte im System gespeichert sind. Dadurch kann der Lagerbestand des Kunden besser selektiert und sortiert werden. Darüber hinaus bestehen Weiterentwicklungsmöglichkeiten bis hin zur Einführung von Prüfmechanismen wie beispielsweise ein Soll-Ist-Vergleich von Materialeigenschaften.

Nachhaltigkeit als wesentlicher Bestandteil aller Geschäftsaktivitäten


Nachhaltiges Handeln ist ein essentieller Faktor in allen Aktivitäten von thyssenkrupp Materials Processing Europe. Die Dachgesellschaft thyssenkrupp Materials Services hat sich im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie zum Ziel gesetzt, bis 2030 klimaneutral zu agieren. Darüber hinaus will das Unternehmen auch seine Kunden auf diesem Weg begleiten und bietet grüne Produkte sowie Lösungen an, um die CO2-Emissionen in den Lieferketten zu reduzieren.

Angebote wie mpe edi deluxe sind dafür ein wichtiger Bestandteil. Neben der stetig wachsenden Digitalisierung leistet thyssenkrupp Materials Processing Europe auch mit weiteren Projekten einen Beitrag zum Umweltschutz: Dazu zählen das Angebot eines Paletten-Retouren-Systems und der Einsatz von robusten Kunststoffpaletten zur Wiederverwertung, um einen schonenderen Umgang mit dem knappen Rohstoff Holz zu ermöglichen. Zudem können Kunden Recycling-Services im Rahmen ihrer Schrottentsorgung in Anspruch nehmen. So werden überschüssige Materialien zur Wiedereinschmelzung gebündelt und dem Wertstoffkreislauf strukturiert wieder zugeführt.

thyssenkrupp Materials Services auf der EuroBLECH 2022


Diese und weitere digitale Lösungen sowie Themen aus dem Bereich Nachhaltigkeit stellen thyssenkrupp Materials Services, thyssenkrupp Materials Processing Europe sowie thyssenkrupp Schulte vom 25. bis 28. Oktober 2022 auf der EuroBLECH in Hannover vor.

Wir freuen uns über Ihren Besuch in Halle 17, Stand E33.

mehr
10/21/22

Erste Auszeichnung für Nachhaltigkeitsstrategie: thyssenkrupp Materials Services gewinnt Sustainability Award 2022

Vor einem Jahr verkündete thyssenkrupp Materials Services die neue Nachhaltigkeitsstrategie „BEYOND“ und das Ziel, ab 2030 klimaneutral zu arbeiten – rund 20 Jahre früher als ursprünglich festgelegt. Für die Herangehensweise und den strategischen Ansatz wurde das Unternehmen nun mit dem Sustainability Award des Berlin Institute Supply Chain Management ausgezeichnet.

„Als der größte werksunabhängige Werkstoff-Händler und -Dienstleister der westlichen Welt tragen wir Verantwortung: Unser Handeln hat Einfluss auf das Klima, unsere Produkte und Dienstleistungen, auf unsere Mitarbeitenden und die Gesellschaft“, sagt Daniel Wodera, Finanzvorstand von Materials Services, auf dem Sustainability Kongress 2022 in Berlin. „Daher gehen wir beim Thema Nachhaltigkeit mit großen Schritten voran, um die gesamte Branche zu bewegen. Das geht nur mit einer klaren Strategie und dem Beitrag jedes einzelnen Mitarbeitenden. Unser Vorgehen ist funktionsübergreifend, agil und eng mit dem operativen Geschäft verzahnt, weshalb wir in kürzester Zeit Ergebnisse erzielen konnten. Wir freuen uns, dass dieser Ansatz nun ausgezeichnet wurde.“

mehr
9/19/22

34-Millionen-Euro-Investition in Mexiko: thyssenkrupp Materials Services setzt Wachstum in Nordamerika fort

  • Neuer Standort, der speziell auf die wichtigsten Zukunftsthemen der Automobilindustrie ausgerichtet ist: Nachhaltigkeit und Elektromobilität – exklusives Serviceangebot für den Bedarf an leichteren Fahrzeugen

  • Ausbau der führenden Marktposition bei Aluminium- und Stahl-Service-Centern in Mexiko

  • thyssenkrupp Materials Services mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 100 Mio. Euro im nordamerikanischen Markt in den letzten zwölf Monaten

thyssenkrupp Materials Services setzt seine Erweiterung in Nordamerika fort und plant einen neuen Standort für den Geschäftsbereich Materials de Mexico in San Luis Potosí. In der zentralmexikanischen Stadt investiert das Unternehmen rund 34 Mio. Euro (ca. 37 Mio. US-Dollar) in ein Servicecenter, das die Zukunftsfähigkeit der in dieser Region stark wachsenden Automobilzulieferindustrie unterstützen wird. Der neue Standort wird Arbeitsplätze für rund 65 Mitarbeiter schaffen. Mit diesem Schritt stärkt der größte werksunabhängige Werkstoffhändler und -dienstleister der westlichen Welt seine führende Position auf dem nordamerikanischen Markt und richtet sein Servicegeschäft weiter auf die sich wandelnden Kundenbedürfnisse aus.

„Die Bedürfnisse und Anforderungen der Industrie ändern sich rasant“, sagt Martin Stillger, CEO von thyssenkrupp Materials Services. „Vor dem Hintergrund der großen Transformationsthemen Elektromobilität, Nachhaltigkeit und Supply Chain Resilienz ist Mexiko für uns ein klarer Wachstumsmarkt. Hier können wir unsere Kunden mit unserer „Materials as a Service“-Strategie genau in diesen Schlüsselbereichen unterstützen.“ Insgesamt hat thyssenkrupp Materials Services in den letzten zwölf Monaten rund 100 Mio. Euro in den nordamerikanischen Markt investiert.

Exklusives Serviceangebot für den Bedarf an leichteren Fahrzeugen

Das Herzstück des neuen Standorts ist eine Schuler-Stanzanlage, auf der Aluminium- und hochfeste Stahlplatinen für die Automobilindustrie geschnitten werden. Aluminium trägt durch sein geringes Gewicht zur Reduzierung von Emissionen bei und wird häufig in Elektrofahrzeugen eingesetzt. Die Automobilindustrie reagiert damit auf die steigende Nachfrage, die durch den schnelleren Übergang zur Elektromobilität und die von der US-Regierung geplanten strengeren Emissionsstandards ausgelöst wird. Für die mexikanischen Zulieferer sind die USA der mit Abstand größte Absatzmarkt – rund 80 Prozent des Umsatzes werden in dieser Region erzielt. Der Minister für wirtschaftliche Entwicklung Juan Carlos Valladares Eichelmann erklärt: „San Luis Potosí wird aufgrund der enormen Vorteile seiner Infrastruktur und seiner industriellen Ausrichtung ein wichtiger Standort für dieses internationale Unternehmen sein, um den Bundesstaat zu erreichen.“  

mehr
9/16/22

thyssenkrupp Materials Processing Europe setzt auf Digitalisierung und Nachhaltigkeit: Vorstellung des Konzepts beim Innovationsforum in Essen

Der Vorteil neuartiger digitaler Services liegt nicht nur in Effizienz und Geschwindigkeit: Sie tragen häufig auch zu erheblicher Ressourcenschonung bei, ermöglicht durch Automatisierung, verbesserte Datenlage oder auch vorausschauende Planung. So hat der Werkstoff-Anarbeitungsspezialist thyssenkrupp Materials Processing Europe neben edi-Angeboten und seinem Kundenportal „mpe connect“ zusätzlich den digitalen Service „mpe control tower“ für seine Kunden entwickelt.

Das Komplett-Paket mpe control tower ist eine Lösung für die verbesserte Koordination in der gesamten Lieferkette. Kernstück ist ein Daten-Dashboard, das seinen Kunden den Überblick über die komplette Supply Chain hinsichtlich Einhaltung von Lieferterminen, Qualitätsüberwachung, Abnahmeverhalten und Forecasting der verschiedenen Werke und Zulieferer ermöglicht. Bei Störungen in der Lieferkette kann durch die Transparenz frühzeitig reagiert und für Alternativen gesorgt werden. Durch die verbesserte Planung von Beständen und Logistik kann so zu weitreichenden CO2-Reduktionen in der Supply Chain beigetragen werden.

mehr