You are using Internet Explorer 11 or earlier, this browser is no longer supported by this website. We suggest to use a modern browser.

Jun 17, 2021 6:47 PM

Spatenstich für mehr Kapazitäten: Jacob Bek GmbH investiert in Erweiterung der Produktion

Der Stahlgroßhandel Jacob Bek baut seine Kapazitäten im Servicebereich weiter aus und investiert in eine hochmoderne neue Mehrstreifenquerteilanlage. Für diesen Zweck baut das Unternehmen eine weitere Produktionshalle im Industriegebiet Ulm Donautal. Den ersten Spatenstich setzten dafür am 16. Juni 2021 die Geschäftsführer Robert Seeberger und Peter Zarth, gemeinsam mit Gesellschaftervertreter Ulrich Müller sowie Personalvorstand Dr. Marc Schlette von thyssenkrupp Materials Services. Als Projektbeteiligte waren darüber hinaus Roger Breyer vom Bauunternehmen Goldbeck sowie Martin Hörst von thyssenkrupp Schulte mit vor Ort. Mit der Investition stärkt Jacob Bek sein Kerngeschäft – die kundenindividuelle Abtafelung von Platinen und Blechen und bietet so seinen Kunden ein breiteres Angebotsspektrum.

Investition in eine neue Produktionshalle bei Jakob Bek

Investition in eine neue Produktionshalle bei Jakob Bek

„Mithilfe der neuen Anlage sind wir noch besser in der Lage, die hohen qualitativen Ansprüche unserer Kunden zu bedienen und ihnen in allen Bereichen handelsnahe Dienstleistungen anzubieten“, so Robert Seeberger, Geschäftsführer der Jacob Bek GmbH. Die neue Anlage ermöglicht dem Unternehmen, im geplanten Zweischichtbetrieb bis zu 60.000 Tonnen Material im Jahr mehr abzufertigen. Eine Verarbeitung von Ringgewichten bis zu 30 Tonnen ist möglich, die Verpackung des Materials läuft vollautomatisiert. Damit ergänzt die neue Mehrstreifenquerteilanlage die umfangreichen Servicemöglichkeiten und folgt mit kundenindividuellen Lösungen der Strategie „Materials as a Service“ von thyssenkrupp Materials Services.

Effizienter Neubau mit nachhaltigen Aspekten

Die künftige Halle umfasst eine Fläche von rund 2.500 m2 und wird mit zwei modernen Krananlagen mit einer Traglast von bis zu 32 Tonnen ausgestattet sein. Die Halle ist nachhaltig ausgelegt: Neben Elektrogabelstaplern wird der Neubau auch über Parkplätze für E-Autos sowie Ladestationen für E-Bikes verfügen. Eine Wärmepumpenheizung temperiert das Gebäude. Baubeginn ist am 21. Juni 2021. Bis zum Sommer 2022 soll das Projekt fertiggestellt sein.

Die Jacob Bek GmbH ist seit über 190 Jahren zuverlässiger Partner für Industrie und Handwerk, damit sich Kunden auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Das Unternehmen ist eine Beteiligungsgesellschaft von thyssenkrupp Materials Services und Teil von thyssenkrupp Schulte – dem Werkstoffpartner für Stahl, Edelstahl und NE-Metalle in Deutschland.