Besuchen Sie uns auf der Tube 2020.
Entdecken Sie unsere neuen digitalen Services und mehr.

Düsseldorf, Halle 3, Stand 3C28 | 7. - 11. Dezember 2020

Wir freuen uns, Sie an unserem Stand zum Dialog und Erfahrungsaustausch zu treffen. Erfahren Sie mehr über unsere maßgeschneiderten Lösungen für alles rund um Rohre.

Smarte Werkstofflösungen und integrierte Supply Chain Dienstleistungen

Auf der diesjährigen Tube können Sie unsere neuen digitalen Services und vieles mehr entdecken.

Ob es nun um Kundenlösungen mit einem hohen individuellen Mehrwert geht oder um effizentere Prozesse durch Industrial Internet of Things Anwendungen. Wir sind Ihr Ansprechpartner vor Ort.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr thyssenkrupp-Team

Aktuelle Pressemeldungen

6/29/20

thyssenkrupp Aerospace unterstützt Hyundai WIA mit One-Stop-Shop-Lösung

thyssenkrupp Aerospace stellt für den koreanischen Hersteller von Flugzeugfahrwerken Hyundai WIA 48 Versandsets zusammen und sorgt für die Harmonisierung der unterschiedlichen Lieferketten. Die Materialien werden über einen Zeitraum von drei Jahren an den Erstausrüster Hyundai WIA geliefert. Er unterstützt Korea Aerospace Industries (KAI) beim Bau des Korea Utility Helicopters KUH-1 Surion. Das KUH-Projekt wurde von Airbus Helicopters, bereits langjähriger Kunde von thyssenkrupp Aerospace, und KAI gemeinschaftlich entwickelt. Der zweimotorige Transport-Hubschrauber wird für militärische und zivile Zwecke eingesetzt.

Frühzeitig eingebunden für beste Ergebnisse

Fahrwerke bestehen aus vielen verschiedenen Komponenten und sind für extreme Belastungen und äußerste Zuverlässigkeit gebaut. Eine Vielzahl an verschiedenen Materialien mit ungewöhnlichen Spezifikationen und sehr spezifischen Eigenschaften von vielen unterschiedlichen Sublieferanten werden hierfür benötigt, häufig aber nur in geringen Mengen. Daraus resultieren oft komplexe Materiallieferketten und Schwierigkeiten in der Beschaffung, was Kosten und den Zeitaufwand für die Koordinierung treibt.

thyssenkrupp Aerospace konnte mit Hilfe seiner Material- und globalen Supply Chain-Expertise eine maßgeschneiderte One-Stop-Shop-Lösung für den Kunden entwickeln. Wichtig hierfür war ein tiefes Verständnis für die Herausforderungen des Kunden und eine frühe Einbindung bei der Entwicklung einer Lösung. Das Ergebnis: thyssenkrupp Aerospace bündelt die verschiedenen Materiallieferungen und stellt so genannte Shipsets zusammen. Diese werden dann bei Bedarf ausgeliefert, synchron zum Produktionsrhythmus des Kunden.

Mit diesem Ansatz nimmt thyssenkrupp Aerospace der Lieferkette des Kunden die Komplexität und sorgt dafür, dass dieser sich voll auf sein Kerngeschäft konzentrieren kann. "Das Projekt zeigt, dass es nicht reicht, unseren Kunden lediglich Materialien zu liefern. Sie brauchen einen Partner, der auch die logistischen Herausforderungen bewältigt", sagt Patrick Marous, CEO thyssenkrupp Aerospace. "Die One-Stop-Shop-Lösung haben wir mit und für den Kunden entwickelt, der damit Zeit und Kosten spart. Sowohl die Materiallieferung als auch das Supply-Chain-Management sind maßgeschneidert."

Als einer der weltweit führenden Dienstleister im Markt für Werk- und Rohstoffe, Verarbeitungsdienstleistungen und dem Management komplexer Supply-Chain-Ketten liefert thyssenkrupp Aerospace die benötigten Materialien just-in-time, geschnitten und exakt nach Kundenwunsch bearbeitet. Ziel ist es, dass sich die Kunden voll und ganz auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Das Unternehmen verfügt über ein weltweites Netzwerk in über 21 Ländern.

6/23/20

thyssenkrupp Materials Services und mantro gründen Joint Venture für Stahlrecycling

Im Rahmen seiner strategischen Weiterentwicklung „Materials as a Service“ beschreitet thyssenkrupp Materials Services neue Wege und investiert in ein innovatives Geschäftsmodell: Für ein Joint Venture hat sich das Unternehmen die Expertise des industrieerfahrenen Company Builders mantro dazu geholt. Gemeinsam mit den Münchnern haben die Werkstoffexperten des thyssenkrupp Konzerns zum 2. Juni 2020 die mt industry recycling GmbH zum Recycling von Stahl gegründet. Das Gemeinschaftsunternehmen will eine effektivere Rückführung von Stahlschrott in die Produktionsprozesse der Fertigungsindustrie erzielen und damit Kundenmehrwert bieten.

„Nur wenige Rohstoffe der Welt lassen sich so gut wiederverwerten wie Stahl. Bereits heute stammt fast die Hälfte der Stahlproduktion aus recyceltem Stahlschrott. Allein in Deutschland entspricht dies jährlich über 20 Millionen Tonnen Schrott. Wir sind davon überzeugt, dass deren Koordination und Abwicklung enormes Innovationspotenzial bietet”, so Jan Crommelinck, Geschäftsführer der mt industry recycling GmbH und Lead New Business Models bei thyssenkrupp Materials Services.

Kunden wie Stahlwerke und Gießereien können künftig sortenreinen Stahlschrott unmittelbar über die mt industry recycling GmbH beziehen. Der Zwischenschritt über den Schrotthändler entfällt. Für Kunden entstehen dank des verschlankten Prozesses deutlich geringere Kosten und damit niedrigere Einkaufspreise. Durch die Sortenreinheit des Materials ist es ihnen zudem möglich, den Schrott ohne Qualitätsverluste einzuschmelzen und neu zu verarbeiten. Darüber hinaus versprechen effiziente Logistikprozesse einen positiven Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit in den Recyclingabläufen. „Die Materialrückführung ist der letzte fehlende Baustein nach Stahlherstellung, Verarbeitung und Handel, den wir mit dem Joint Venture unseren Kunden nun anbieten können. Wir verstehen uns konsequent als Teil der kompletten Kreislaufwirtschaft”, erklärt Jan Crommelinck.

Jahrzehntelange Erfahrung trifft auf Innovations-Beschleuniger

thyssenkrupp Materials Services baut mit dem neuen Joint Venture konsequent sein Dienstleistungsportfolio aus und folgt damit seiner Strategie „Materials as a Service”. Ziel ist es, Kundenbeziehungen zu intensivieren und die Integration in die gesamte Lieferkette der Kunden voranzutreiben. Das Joint Venture von thyssenkrupp Materials Services und mantro kombiniert das Beste aus zwei Welten: Kunden können auf die jahrzehntelange und fundierte Materialexpertise der Werkstoffspezialisten von thyssenkrupp zurückgreifen. Als Experte für das Gründen von innovativen Unternehmen gemeinsam mit industriellen Partnern sorgt mantro für den optimalen Aufbau der Organisationstruktur und beschleunigt die Entwicklung.  „Uns ist in all unseren Ventures vor allem eines wichtig – ein Setup zu finden, das den Erfolg des Geschäftsmodells ermöglicht. Häufig ist der Schlüssel hierfür Unabhängigkeit und Geschwindigkeit zu erzeugen, ohne die Vorteile der bestehenden Netzwerke von mantro und unseren Partnern zu verlieren”, erläutert Manfred Tropper, Geschäftsführer der mantro GmbH. Die Ausgründung des neuen Geschäfts als eigenständige und unabhängige GmbH soll es ermöglichen, besonders schnell und flexibel Kundenlösungen zu entwickeln und zu wachsen.

5/25/20

thyssenkrupp Schulte sichert Weg zur Zugspitze

Material in neuer Brücke auf 1.000 Metern Höhe verbaut

Die Wanderroute durch die Höllentalklamm bietet Gipfelstürmern ein außergewöhnliches Erlebnis auf dem Weg zur Zugspitze. In einzigartiger Landschaft werden zahlreiche Wasserfälle entlang riesiger Fels- und Steinformationen passiert, die den Blick freigeben auf Schluchten von bis zu 150 Metern Tiefe. Für diese ganz besondere Kulisse haben die Werkstoffexperten von thyssenkrupp Schulte im Rahmen eines Sponsorings knapp sieben Tonnen Stahl geliefert. Eingesetzt wurde das Material beim Neubau der Bogenbrücke, die auf circa 1.000 Metern Höhe über die 1 Kilometer lange Klamm führt. Verantwortlich für die Initiierung des Gemeinschaftsprojekts war die Sektion Garmisch-Partenkirchen des Deutschen Alpenvereins (DAV Garmisch). Die Umsetzung und Fertigstellung erfolgte in Kooperation mit dem Bauunternehmen ZÜBLIN, welches die Brücke vor kurzem in naturgewaltiger Szenerie erfolgreich realisiert hat. 

4/1/20

AVIC Chenfei Commercial Aircraft Corporation in Chengdu awards thyssenkrupp Aerospace for Airbus A320 project aluminum package

thyssenkrupp convinces AVIC Chenfei Commercial Aircraft Corporation in Chengdu (CCAC) with its “Materials as a Service” concept, which includes an onsite warehousing solution, and is awarded an additional work package with 1,200 metric tons of aluminum.

Among other commercial airplane programs manufactured and assembled by CCAC, thyssenkrupp Aerospace issues aluminum parts in the right dimension at the point of use.

For this service, thyssenkrupp Aerospace in Suzhou has installed a satellite facility on CCAC’s premises in Chengdu. Raw materials are being sourced locally in China and processed in thyssenkrupp’s free-trade-zone location in Suzhou. Precision cutting, further processing and quality checks – all happen in the Suzhou facility. The local team’s optimized material planning then ensures the right supply levels to Chengdu by safe river transport.

“We are proud that CCAC chose thyssenkrupp Aerospace with its proven service base to power their raw material supply chain over several thousand part numbers and over 2,000 kilometers in distance”, says Martin Buchmüller, CEO of thyssenkrupp Aerospace in China.

As one of the world's leading service providers in the market for raw materials, processing services and the management of complex supply chains, thyssenkrupp Aerospace supplies the required materials just-in-time, cut and machined exactly to customer specifications. The aim is for customers to be able to concentrate fully on their core business. The company has a global network of 22 countries.

3/11/20
Unternehmensmeldungen

Ressourcenschonende Industrien im Blick: thyssenkrupp Materials Processing Europe liefert individuelle Supply Chain Lösungen an die Solarindustrie

Nachhaltigkeit ist ein fester Bestandteil der Unternehmensstrategie von thyssenkrupp. Das Ziel ist es, weltweit innovative Produkte, Technologien und Dienstleistungen anzubieten, die neben dem nachhaltigen Erfolg seiner Kunden zusätzlich zum Klimaschutz beitragen. So zum Beispiel in der Solarindustrie, in der – wie in vielen Industriezweigen – besondere Anforderungen an die Organisation der Wertschöpfungskette gestellt werden. Das hat auch thyssenkrupp Materials Processing Europe bereits vor einiger Zeit erkannt und übernimmt seit gut einem Jahr individuelle Supply Chain Services für Hersteller industrieller Solaranlagen, die für nachhaltige Stromerzeugung sorgen.

3/10/20
Unternehmensmeldungen

Innovative Sauerstofftechnologie für den Hochofenprozess: Sequenz-Impuls-Prozess mit induzierten Stoßwellen (SIP)

thyssenkrupp erprobt in Duisburg mit dem „Sequenz-Impuls-Prozess mit induzierten Stoßwellen“ eine neuartige Hochofentechnologie, um die eigenen Prozesse effizienter zu gestalten.