Besuchen Sie uns auf der Tube 2020.
Entdecken Sie unsere neuen digitalen Services und mehr.

Düsseldorf, Halle 3, Stand 3C28 | 7. - 11. Dezember 2020

Wir freuen uns, Sie an unserem Stand zum Dialog und Erfahrungsaustausch zu treffen. Erfahren Sie mehr über unsere maßgeschneiderten Lösungen für alles rund um Rohre.

Smarte Werkstofflösungen und integrierte Supply Chain Dienstleistungen

Auf der diesjährigen Tube können Sie unsere neuen digitalen Services und vieles mehr entdecken.

Ob es nun um Kundenlösungen mit einem hohen individuellen Mehrwert geht oder um effizentere Prozesse durch Industrial Internet of Things Anwendungen. Wir sind Ihr Ansprechpartner vor Ort.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr thyssenkrupp-Team

Aktuelle Pressemeldungen

9/9/20

thyssenkrupp Aerospace und Mitsubishi Heavy Industries Canada Aerospace Inc. (MHICA) verlängern Zusammenarbeit

thyssenkrupp Aerospace freut sich, die Verlängerung des Vertrags mit MHI Canada Aerospace (MHICA) um drei Jahre bekannt zu geben. In der seit 2018 bestehenden Vereinbarung sind die Luft- und Raumfahrtexperten des thyssenkrupp Konzerns verantwortlich für die Beschaffung, Annahme, Inspektion und Lagerung des Aluminium-Materials der Tragflächenbeplankungen. Entsprechend einer just-in-time-Lieferung wird das Material nach Bedarf mit Gewindebohrungen versehen und direkt in die Produktion in Montreal geliefert.

 „Die Vertragsverlängerung mit MHI Canada ist ein Zeichen für das gemeinschaftliche Vertrauen in unsere Geschäftsbeziehung“, so Jürgen Funke, Vorstandsvorsitzender und CEO von thyssenkrupp Aerospace North America. „Mit unserem Ansatz 'Materials as a Service' vereinfachen wir die Supply Chain von MHI Canada, indem wir den Zugang zu globalen Märkten, maßgeschneiderte Supply-Chain-Lösungen, die Werkstoffverarbeitung und eine just-in-time-Lieferung gewährleisten.“

 MHI Canada Aerospace – mit Sitz in Mississauga, Ontario – stellt im Auftrag von Bombardier schwere Flugzeugkomponenten her, u.a. die Flügel der Challenger 350 und des Global 5500/6500 sowie dessen Rumpfmittelteil. Neben Systemdurchführungen und dem Installieren und Testen von Flugsteuerungsanlagen, kann das Unternehmen mit einer 24/7-Supply-Chain und einem Logistikzentrum aufwarten.

 Als Teil des weltweiten thyssenkrupp-Netzwerks ist die thyssenkrupp Aerospace in 22 Ländern vertreten und bietet eine beispiellose Logistikinfrastruktur zur Unterstützung von Kunden auf der ganzen Welt. Die Dienstleistungen reichen von Rohstoffmanagement bis hin zur Ausstattung mit Fertigteilen. Der Standort in Montreal verfügt über eine Lagerfläche von mehr als 16.000 Quadratmetern und ca. 80 Mitarbeitern.

8/27/20

thyssenkrupp Schulte setzt Maßstäbe in der digitalen Transformation

  • B2B-Portal setzt positive Entwicklung fort

  • Individuelle Weiterentwicklung entlang der Kundenbedürfnisse

  • Digitale Lösungen integrieren sich nahtlos in Omnichannel-Strategie

Seit Start der E-Commerce-Aktivitäten schreibt thyssenkrupp Schulte die Erfolgsgeschichte entlang seines Omnichannel-Ansatzes konsequent fort. Digitale Lösungen werden anhand individueller Kundenbedürfnisse kontinuierlich weiterentwickelt. Der Zugriff auf das umfangreiche Werkstoffsortiment wird über unterschiedlichste Vertriebskanäle ermöglicht. Bestes Beispiel dafür ist das für Bestandskunden eingeführte B2B-Portal.

 B2B-Portal mit positiver Entwicklung

Für das Einkaufsportal, das per Mausklick Bestellungen beim größten Werkstoff-Händler und -Dienstleister von thyssenkrupp Materials Services in Deutschland gewährleistet, kann nach circa einem Jahr nach dem Start ein positives Zwischenfazit gezogen werden. Allein in den vergangenen sechs Monaten ist die Anzahl registrierter Kunden fast um das Dreifache gestiegen. Auch das Umsatzwachstum über das B2B-Portal zeigt eine erfreuliche Steigerungsquote und erreicht monatlich neue Höchstwerte.

 Auf diesem Erfolg wollen die Werkstoffexperten von thyssenkrupp Schulte aufsetzen – mit bereits zahlreichen geführten und weiter geplanten Kundengesprächen über die Möglichkeiten und Vorteile der Nutzung des Einkaufsportals. Bei rund der Hälfte aller Kunden waren diese bereits erfolgreich und haben zu einer Registrierung im Portal geführt. „Durch den intensiven Austausch können wir ganz individuell den richtigen Kanal mit dem größtmöglichen Kundennutzen identifizieren. Wir unterstützen unsere Kunden damit zielführend bei ihrer digitalen Transformation und treiben digitale Innovationen gemeinsam mit ihnen voran,“ sagt Michael Bäuerlein, Leiter Digitalisierung und E-Commerce bei thyssenkrupp Schulte.

Die Vorteile des Online-Einkaufs auf einen Blick

Egal, welcher Vertriebskanal genutzt wird – die Vorteile des B2B-Portals sind deutlich: Registrierte Kunden können rund um die Uhr auf das komplette Sortiment des Werkstoffhändlers und -Dienstleisters zugreifen. Detaillierte Produktinformationen zu Verfügbarkeit, Preis und Lieferzeit bis hin zu Werkstoff-Datenblättern können einfach per Mausklick abgerufen werden. Das ermöglicht schnellen und bequemen Zugriff auf eine Anzahl von circa 15.000 Produkten. Darüber hinaus erhalten registrierte Kunden attraktive Sonderangebote oder Rabatte über das Portal. Zusätzliche Komfort-Funktionen, wie das Abrufen oder Verwalten diverser Dokumente – von Lieferscheinen bis zu Werkszeugnissen – werden in Zukunft möglich sein. Langfristig sollen auch Neukunden auf die Plattform zugreifen können.

Digitale Transformation ganzheitlich und integriert

Das B2B-Portal ist eine von vielen innovativen Lösungen, mit der thyssenkrupp Materials Services seine Digitalisierungsoffensive konsequent fortsetzt – ganzheitlich und integriert. Ob per App, Telefon, Fax, E-Mail oder über den Web-Shop – Ziel ist es, die Anforderungen der Kunden kanalübergreifend mit passgenauen Angeboten und Services zu erfüllen. Der größte Werkstoff-Händler und -Dienstleister der westlichen Welt folgt dabei konsequent seiner Omnichannel-Strategie, wie Martin Stillger, Sprecher des Vorstands von thyssenkrupp Materials Services, erklärt: „Wir müssen genau da präsent sein, wo unsere Kunden uns suchen. Das verlangt nicht nur eine schnelle und dynamische Anpassung an individuelle Bedürfnisse. Wir sind gefordert, digitale Innovationen mit unseren Kunden ganzheitlich voranzutreiben. Und daran arbeiten wir weiter mit Hochdruck.“ Das zeigt auch der Einsatz vermehrter technischer Innovationen, die auf Künstlicher Intelligenz (KI) basieren. Bei der Angebots- und Auftragsautomatisierung unterstützt ein selbstlernendes System zum Beispiel dabei, die Schnelligkeit der Bearbeitung zu erhöhen bei gleichzeitiger Reduzierung der Fehlerquote. Diese und weitere KI-basierte Technologien leisten Schritt für Schritt einen wichtigen Beitrag, um den Kundennutzen auch in Zukunft weiter steigern zu können.

8/12/20

thyssenkrupp Aerospace: Globales Quality Management System (QMS) erneut durch Zertifizierer DNV GL bestätigt

Zertifikat EN/AS 9100/9120 verlängert: Die Prüfung des QMS von thyssenkrupp Aerospace an 38 Standorten bestätigt ein sehr gutes Qualitätsmanagement.

Insgesamt 13 Auditoren haben von Februar bis Juli geprüft, wie thyssenkrupp Aerospace die Qualität seiner Prozesse sicherstellt. Als besondere Stärken des Unternehmens identifizierten sie die klare Vision und Kommunikation der Führungsmannschaft, die hohe Motivation zur Veränderung, ein kompetentes Team sowie ein sehr gut strukturiertes Verbesserungswesen.

 

Der Prozess der Zertifizierung war für alle Beteiligten herausfordernd. Denn von den insgesamt 113 Audittagen musste ein Großteil unter den Bedingungen der Covid-19-Pandemie durchgeführt werden. Viele Prüfungen fanden daher unter Wahrung der Abstandsregeln virtuell statt. Das war auch für die Auditoren von DNV GL, ein international tätiges Klassifizierungsunternehmen, und das QMS-Team bei thyssenkrupp Aerospace neu. Umso erfreulicher ist es für Patrick Marous, CEO der Operating Unit Aerospace bei thyssenkrupp, dass eine gründliche Untersuchung dennoch möglich war: „Das globale Qualitätsmanagement der OU Aerospace ist eine wesentliche Grundlage für unseren gemeinsamen Erfolg, denn wir wollen weiterhin für die Luft- und Raumfahrtindustrie als vertrauenswürdiger Geschäftspartner bereitstehen. Die Verlängerung des globalen QMS-Zertifikats ist ein deutlicher Beleg dafür.“

 

Besondere Bedeutung von zertifiziertem Qualitätsmanagement

Die Kunden in der Luft- und Raumfahrtindustrie fokussieren sich schon immer auf das Thema QM und die Absicherung ihrer Supply Chain. thyssenkrupp Aerospace legt daher besonders viel Wert auf einen proaktiven Ansatz im Prozessmanagement: das bedeutet auf Kunden zugehen, ihre Bedürfnisse erkennen und passende Angebote liefern.

 

„Wir können auf das Ergebnis sehr stolz sein“, sagt Patrick Marous. „Die gegebenen Umstände des Social Distancing haben die Zusammenarbeit mit den Prüfern zwar erschwert, aber wir haben gute Lösungen gefunden, die eine genaue Untersuchung dennoch ermöglichten.“ Denn eines sei klar: „Im Qualitätsmanagement machen wir auch unter den besonderen Bedingungen der Covid-19-Pandemie keine Kompromisse – im eigenen Interesse, aber auch in dem unserer Kunden“, so Marous.

Als einer der weltweit führenden Dienstleister im Markt für Werk- und Rohstoffe, Verarbeitungsdienstleistungen und dem Management komplexer Supply-Chain-Ketten liefert thyssenkrupp Aerospace die benötigten Materialien just-in-time, geschnitten und exakt nach Kundenwunsch bearbeitet. Ziel ist es, dass sich die Kunden voll und ganz auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Das Unternehmen verfügt über ein weltweites Netzwerk in über 20 Ländern.

 

Über thyssenkrupp Materials Services:

thyssenkrupp Materials Services ist mit rund 480 Standorten – davon 271 Lagerstandorte – in mehr als 40 Ländern der größte Werkstoff-Händler und -Dienstleister in der westlichen Welt. Das vielseitige Leistungsspektrum der Werkstoffexperten ermöglicht es den Kunden, sich noch stärker auf die individuellen Kerngeschäfte zu konzentrieren. Der Fokus von Materials Services erstreckt sich über zwei strategische Handlungsfelder: Den globalen Werkstoffhandel als one-stop-shop – von Stahl und Edelstahl, Rohren und NE-Metallen über Sonderwerkstoffe bis hin zu Kunst- und Rohstoffen – sowie das kundenindividuelle Dienstleistungsgeschäft in den Bereichen Materials Management und Supply-Chain-Management. Über eine umfassende Omnichannel-Architektur haben die 250.000 Kunden weltweit kanalübergreifenden Zugriff auf mehr als 150.000 Produkte und Services rund um die Uhr. Eine hoch performante Logistik sorgt dafür, dass sich alle gewünschten Leistungen, ob „just-in-time” oder „just-in-sequence”, reibungslos in den Fertigungsprozess der Kunden eingliedern.

8/11/20

Jacob Bek erhält Supplier Award von John Deere

Bestnoten in allen Leistungskategorien: Jacob Bek hat von seinem Kunden John Deere den Achieving Excellence (AE) Award erhalten. Dem Unternehmen, welches Teil von thyssenkrupp Schulte ist, wurde damit der Partner-Status im AE-Programm des Landtechnik-Herstellers verliehen. Die Werkstoffspezialisten aus Ulm beliefern John Deere seit 2017 und konnten ihr Liefervolumen in dieser Zeit kontinuierlich ausbauen. Das gelieferte Material kommt dabei unter anderem in Mähdreschern, Ballenpressen und Frontladern zum Einsatz.

 

Im Rahmen des „John Deere Achieving Excellence Program“ werden jährlich alle Lieferanten in unterschiedlichen Leistungskategorien bewertet. Die wichtigsten Kriterien sind dabei unter anderem die Lieferperformance und Produktqualität sowie das Kostenmanagement oder die technische Unterstützung.

 

„Die Auszeichnung hat für uns einen sehr hohen Stellenwert und unterstreicht die hervorragenden Geschäftsbeziehungen zu unserem Kunden, die wir kontinuierlich ausbauen konnten“, freut sich Robert Seeberger, Geschäftsführer von Jacob Bek, auf die weitere Zusammenarbeit.

 

Die Jacob Bek GmbH ist Teil von thyssenkrupp Schulte – dem Werkstoffpartner für Stahl, Edelstahl und NE-Metalle des Werkstoff-Händlers und -Dienstleisters thyssenkrupp Materials Services in Deutschland. thyssenkrupp Schulte leistet Maßarbeit für mehr als 70.000 Kunden aus Industrie, Handwerk und Bauwirtschaft. Basis dafür ist ein breites Sortiment an Flachprodukten, Profilen und Rohren für alle Erfordernisse und auf die individuellen Wünsche der Kunden zugeschnitten. Ein entscheidender Wettbewerbsvorteil ist zudem die Nähe zu den Partnern. Mit über 40 Standorten ist thyssenkrupp Schulte immer nah beim Kunden und kann schnell und zuverlässig überall in Deutschland liefern. Das vielfältige Produktsortiment, die kompetente fachliche Beratung und umfassende Dienstleistungen runden das Portfolio von Deutschlands größtem Werkstoffhändler ab.

6/29/20

thyssenkrupp Aerospace unterstützt Hyundai WIA mit One-Stop-Shop-Lösung

thyssenkrupp Aerospace stellt für den koreanischen Hersteller von Flugzeugfahrwerken Hyundai WIA 48 Versandsets zusammen und sorgt für die Harmonisierung der unterschiedlichen Lieferketten. Die Materialien werden über einen Zeitraum von drei Jahren an den Erstausrüster Hyundai WIA geliefert. Er unterstützt Korea Aerospace Industries (KAI) beim Bau des Korea Utility Helicopters KUH-1 Surion. Das KUH-Projekt wurde von Airbus Helicopters, bereits langjähriger Kunde von thyssenkrupp Aerospace, und KAI gemeinschaftlich entwickelt. Der zweimotorige Transport-Hubschrauber wird für militärische und zivile Zwecke eingesetzt.

Frühzeitig eingebunden für beste Ergebnisse

Fahrwerke bestehen aus vielen verschiedenen Komponenten und sind für extreme Belastungen und äußerste Zuverlässigkeit gebaut. Eine Vielzahl an verschiedenen Materialien mit ungewöhnlichen Spezifikationen und sehr spezifischen Eigenschaften von vielen unterschiedlichen Sublieferanten werden hierfür benötigt, häufig aber nur in geringen Mengen. Daraus resultieren oft komplexe Materiallieferketten und Schwierigkeiten in der Beschaffung, was Kosten und den Zeitaufwand für die Koordinierung treibt.

thyssenkrupp Aerospace konnte mit Hilfe seiner Material- und globalen Supply Chain-Expertise eine maßgeschneiderte One-Stop-Shop-Lösung für den Kunden entwickeln. Wichtig hierfür war ein tiefes Verständnis für die Herausforderungen des Kunden und eine frühe Einbindung bei der Entwicklung einer Lösung. Das Ergebnis: thyssenkrupp Aerospace bündelt die verschiedenen Materiallieferungen und stellt so genannte Shipsets zusammen. Diese werden dann bei Bedarf ausgeliefert, synchron zum Produktionsrhythmus des Kunden.

Mit diesem Ansatz nimmt thyssenkrupp Aerospace der Lieferkette des Kunden die Komplexität und sorgt dafür, dass dieser sich voll auf sein Kerngeschäft konzentrieren kann. "Das Projekt zeigt, dass es nicht reicht, unseren Kunden lediglich Materialien zu liefern. Sie brauchen einen Partner, der auch die logistischen Herausforderungen bewältigt", sagt Patrick Marous, CEO thyssenkrupp Aerospace. "Die One-Stop-Shop-Lösung haben wir mit und für den Kunden entwickelt, der damit Zeit und Kosten spart. Sowohl die Materiallieferung als auch das Supply-Chain-Management sind maßgeschneidert."

Als einer der weltweit führenden Dienstleister im Markt für Werk- und Rohstoffe, Verarbeitungsdienstleistungen und dem Management komplexer Supply-Chain-Ketten liefert thyssenkrupp Aerospace die benötigten Materialien just-in-time, geschnitten und exakt nach Kundenwunsch bearbeitet. Ziel ist es, dass sich die Kunden voll und ganz auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Das Unternehmen verfügt über ein weltweites Netzwerk in über 21 Ländern.

6/23/20

thyssenkrupp Materials Services und mantro gründen Joint Venture für Stahlrecycling

Im Rahmen seiner strategischen Weiterentwicklung „Materials as a Service“ beschreitet thyssenkrupp Materials Services neue Wege und investiert in ein innovatives Geschäftsmodell: Für ein Joint Venture hat sich das Unternehmen die Expertise des industrieerfahrenen Company Builders mantro dazu geholt. Gemeinsam mit den Münchnern haben die Werkstoffexperten des thyssenkrupp Konzerns zum 2. Juni 2020 die mt industry recycling GmbH zum Recycling von Stahl gegründet. Das Gemeinschaftsunternehmen will eine effektivere Rückführung von Stahlschrott in die Produktionsprozesse der Fertigungsindustrie erzielen und damit Kundenmehrwert bieten.

„Nur wenige Rohstoffe der Welt lassen sich so gut wiederverwerten wie Stahl. Bereits heute stammt fast die Hälfte der Stahlproduktion aus recyceltem Stahlschrott. Allein in Deutschland entspricht dies jährlich über 20 Millionen Tonnen Schrott. Wir sind davon überzeugt, dass deren Koordination und Abwicklung enormes Innovationspotenzial bietet”, so Jan Crommelinck, Geschäftsführer der mt industry recycling GmbH und Lead New Business Models bei thyssenkrupp Materials Services.

Kunden wie Stahlwerke und Gießereien können künftig sortenreinen Stahlschrott unmittelbar über die mt industry recycling GmbH beziehen. Der Zwischenschritt über den Schrotthändler entfällt. Für Kunden entstehen dank des verschlankten Prozesses deutlich geringere Kosten und damit niedrigere Einkaufspreise. Durch die Sortenreinheit des Materials ist es ihnen zudem möglich, den Schrott ohne Qualitätsverluste einzuschmelzen und neu zu verarbeiten. Darüber hinaus versprechen effiziente Logistikprozesse einen positiven Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit in den Recyclingabläufen. „Die Materialrückführung ist der letzte fehlende Baustein nach Stahlherstellung, Verarbeitung und Handel, den wir mit dem Joint Venture unseren Kunden nun anbieten können. Wir verstehen uns konsequent als Teil der kompletten Kreislaufwirtschaft”, erklärt Jan Crommelinck.

Jahrzehntelange Erfahrung trifft auf Innovations-Beschleuniger

thyssenkrupp Materials Services baut mit dem neuen Joint Venture konsequent sein Dienstleistungsportfolio aus und folgt damit seiner Strategie „Materials as a Service”. Ziel ist es, Kundenbeziehungen zu intensivieren und die Integration in die gesamte Lieferkette der Kunden voranzutreiben. Das Joint Venture von thyssenkrupp Materials Services und mantro kombiniert das Beste aus zwei Welten: Kunden können auf die jahrzehntelange und fundierte Materialexpertise der Werkstoffspezialisten von thyssenkrupp zurückgreifen. Als Experte für das Gründen von innovativen Unternehmen gemeinsam mit industriellen Partnern sorgt mantro für den optimalen Aufbau der Organisationstruktur und beschleunigt die Entwicklung.  „Uns ist in all unseren Ventures vor allem eines wichtig – ein Setup zu finden, das den Erfolg des Geschäftsmodells ermöglicht. Häufig ist der Schlüssel hierfür Unabhängigkeit und Geschwindigkeit zu erzeugen, ohne die Vorteile der bestehenden Netzwerke von mantro und unseren Partnern zu verlieren”, erläutert Manfred Tropper, Geschäftsführer der mantro GmbH. Die Ausgründung des neuen Geschäfts als eigenständige und unabhängige GmbH soll es ermöglichen, besonders schnell und flexibel Kundenlösungen zu entwickeln und zu wachsen.