Produkte und Lösungen, Unternehmensmeldungen May 7, 2018 8:00 AM

thyssenkrupp Schulte rollt Cargoclix-Zeitfenstersystem aus

thyssenkrupp Schulte
  • Testphase in Nürnberg erfolgreich abgeschlossen.
  • Werkstoffhändler führt an 30 Standorten Zeitfenstermanagement „TimeSlot“ von Cargoclix ein.

Nach der erfolgreichen Pilotphase am Standort Nürnberg weitet die thyssenkrupp Schulte GmbH, ein Unternehmen der thyssenkrupp Business Area Materials Services, den Einsatz des webbasierten Zeitfenstersystems „TimeSlot“ deutschlandweit aus. Frankfurt, Freiburg, Fellbach, München, Kassel, Heilbronn, Radebeul, Völklingen und Weingarten sind bereits in der Einführungsphase, weitere Standorte des Werkstoffhändlers sollen im Laufe des Jahres folgen. Mit Hilfe der elektronischen Stundenpläne optimiert thyssenkrupp Schulte die Zulaufsteuerung. Hauptziel des Zeitfenstermanagementsystems ist die gleichmäßige Auslastung in der Be- und Entladung.

Die Entscheidung für das TimeSlot-System des Freiburger Softwarehauses Cargoclix fiel nach einem umfangreichen Anbietervergleich. „TimeSlot ist weit verbreitet und hat einen guten Ruf. Überzeugt hat uns aber vor allem die einfache Implementierung und das intuitive Handling“, betont Frank Lüddecke, Head of Process Excellence bei thyssenkrupp Schulte. Für eine unternehmensweite Einführung seien diese Kriterien zentrale Erfolgsfaktoren.

thyssenkrupp Schulte gehört mit mehr als 100.000 Produkten ab Lager, 600.000 m2 Lager und Hallenkapazität sowie 400 Anarbeitungsaggregaten zu den führenden Service-Partnern für die Werkstoffdistribution und –bearbeitung. Das Unternehmen bietet ein breites Sortiment an Flachprodukten, Profilen und Rohren, die an über 40 Standorten in Deutschland vorrätig sind. Insgesamt werden mehr als 70.000 Kunden aus Industrie, Handwerk und Bauwirtschaft täglich aus den Handelslagern beliefert. Die dort anliefernden Lkw werden nach ihrer Anmeldung und einer Sicherheitsunterweisung den Abladestellen zugewiesen. Dazu werden sie über eine Fahrstraße direkt an den richtigen Hallenbereich geleitet und per Kran oder Stapler abgeladen.

Bereits heute werden Zeitfenster für über 1500 LKW pro Monat vergeben. Die Buchung eines Zeitfensters ist mit Ausnahme der regelmäßigen Systemverkehre für alle anliefernden Spediteure Pflicht. Die Slotbuchung ist zwischen 21 Tagen im Voraus und bis 16 Uhr am Vortag der gewünschten Anlieferung möglich und der Slotpreis liegt mit 50 Cent im unteren Preissegment.

Um einen durchgängigen digitalen Prozess zu gewährleisten und die Warenvereinnahmung weiter zu automatisieren, ist im nächsten Schritt die Anbindung von TimeSlot an das ERP System geplant.